Wirtschaft und Verwaltung

Zu diesem Berufsfeld gehören die Berufe:

  • Bankkaufmann/frau
  • Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement
  • Kaufmann/frau im Groß­ und Außenhandel
  • Industriekaufmann/frau
  • Informatikkaufmann/frau
  • IT Systemelektroniker/in
  • Systemkaufmann/frau
  • Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung und für Systemintegration
  • Verwaltungsfachangestelte/r

Im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung werden an den BBS Cuxhaven derzeit ca. 365 junge Leute in den Ausbildungsberufen  wöchentlich (1. Jahr zwei Berufsschultage, 2. und 3. Jahr ein Berufsschultag) oder in mehrwöchigen Blöcken (Banken, Industrie) bzw. in drei mehrmonatigen Abschnitten (Verwaltung) beschult.

Den kaufmännischen Berufen wird generell eine Nähe zu Zahlen nachgesagt. Das ist sicher nicht falsch, gilt aber für fast jeden Beruf. Viel wichtiger und typischer ist aber die Nähe all dieser Berufe zu Menschen, seien es Lieferanten, Kunden, Geldgeber etc. Ein besonderes Anliegen des Berufsschulunterrichts ist daher neben der selbstverständlichen Vertiefung der Allgemeinbildung und der auch längerfristig tragfähigen Anlage von berufsspezifischen Fachkenntnissen die Kommunikationsfähigkeit!

Den Kunden zu verstehen, wohl nirgendwo sonst ist diese Fähigkeit wichtiger als an der Nahtstelle zwischen Produktion und Konsum, so dass der Berufsschulunterricht durch die Auswahl seiner Methoden und Sozialformen hier eine wichtige Vorbereitungsfunktion erfüllt.

Bankkaufmann/frau

Im Rahmen der schulischen Ausbildung der angehenden Bankkaufleute stehen neben der Vertiefung einer soliden Allgemeinbildung die Erarbeitung eines breiten berufsbezogenen Grund- und Strukturwissens im Vordergrund. Der wichtigste „Rohstoff“ der Banken ist ihre Kundschaft, die es langfristig, d.h. nachhaltig zufrieden zu stellen gilt. Deshalb sind Bankkaufleute gerade in der heutigen Zeit in besonderem Maße gefordert, profundes und vernetztes Fachwissen dem Kunden, der Bank und der Allgemeinheit gegenüber verantwortlich einzusetzen. Hier setzt der Berufsschulunterricht mit seinem auf die jeweiligen Klassen abgestimmten Unterricht an. Die Vertiefung der für Bankkaufleute unverzichtbaren Kommunikationsfähigkeit (auch in Englisch!), Selbstständigkeit, aber auch Teamfähigkeit, sind ein weiterer Schwerpunkt der schulischen Ausbildung. Die in sechs Blöcken von je 5-7 Wochen beschulten Bankklassen führen im letzten Block zur Abrundung ihrer Ausbildungserfahrungen eine selbst organisierte „Dienstreise“ in die Finanzmetropole Frankfurt/M durch.

Ansprechpartner: Herr Studiendirektor Krillke

Kaufmann/Kauffrau  für Büromanagement

Seit dem 1. August 2014 sind die drei Ausbildungsberufe Bürokaufmann/frau, Kaufmann/frau für Bürokommunikation und Fachangestellte/-r für Bürokommunikation zum neuen Ausbildungsberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement zusammengefasst. Kaufleute für Büromanagement  koordinieren bürowirtschaftliche Abläufe, Projekte und Aufträge. Sie sind zuständig für Terminverwaltungen, bereiten Besprechungen vor und bearbeiten den Schriftverkehr. Sie organisieren die betriebliche Informationsverarbeitung in unterschiedlichen Formen und mit verschiedenen Programmen. Traditionelle Themen wie Angebotsvergleiche, Kaufvertragsstörungen, Zahlungsbedingungen, Personaleinstellung, Personalabrechnung, Ablageformen, Datenschutz und Datensicherheit  usw. gehören auch weiterhin zum Aufgabenbereich dieses neuen Berufes. Die Struktur der Ausbildung ist durch die Einteilung in Kernqualifikationen und zwei Wahlqualifikationen geprägt; leistungsstarke Auszubildende können eine dritte Wahlqualifikation als Zusatzqualifikation belegen. Daneben werden integrative Qualifikationen während der gesamten Ausbildungsdauer erlernt. Die Abschlussprüfung ist in der Erprobungsphase bis 2020 mit Teil 1 und Teil 2 gestreckt. Mitte des zweiten Ausbildungsjahres wird das informationstechnische Büromanagement als Teil 1 geprüft und am Ende der Ausbildung finden die schriftliche Abschlussprüfung und ein Fachgespräch als Teil 2 statt.

Die Ausbildung erfolgt in der Region Cuxhaven in der Regel in kleinen und mittelständischen Betrieben der Industrie, des  Handwerks, der sozialen Einrichtungen, der öffentlichen Verwaltung  oder der Touristikbranche. Die Auszubildenden erleben in der praktischen Ausbildung sehr unterschiedliche Arbeitsbereiche. Diesen Anforderungen entspricht die neue Ausbildungsstruktur. Es ist das Ziel der Ausbildung, die Auszubildenden für die Erledigung allgemeiner und spezieller Büroaufgaben zu qualifizieren sowie die Teamfähigkeit und Selbstständigkeit zu entwickeln. So ergeben sich für diese Absolventen nach der Ausbildung auch unterschiedliche Einsatzbereiche.

Ansprechpartner: Herr Studiendirektor Krillke

Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel

An den BBS Cuxhaven werden angehende Groß- und Außenhandelskaufleute mit dem Schwerpunkt „Großhandel“ beschult. Die Kunden der Großhandelskaufleute sind nicht die privaten Haushalte sondern Einzelhändler, Weiterverarbeiter, das Handwerk und sonstige Gewerbe. Großhandelskaufleute müssen Kunden umfassend und kompetent beraten können und Tätigkeiten der Warenanlieferung und Lagerung, der Verpackung und Warenpräsentation beherrschen. Außerdem müssen sie sich mit der Qualitätsbeurteilung, der Einschätzung des Absatztrends und dem Gebrauch moderner Warenwirtschaftsysteme befassen. Die Erarbeitung der berufsspezifischen Inhalte in der Berufsschule ist an Situationen eines Modellunternehmens – einer Papiergroßhandlung – orientiert. Zum Abschluss der Ausbildung bearbeiten die Jugendlichen ein berufsspezifisches Projekt aus dem Bereich Marketing, wobei die Aufgabenstellungen von der Aufnahme neuer Produkte in das Sortiment über die Gestaltung von Werbekampangnen bis hin zur Planung von Maßnahmen zur Verbesserung der Kundenbindung reichen.

Ansprechpartner: Herr Studiendirektor Krillke

Industriekaufmann/frau

Die schulische Ausbildung der angehenden Industriekaufleute findet in sechs Unterrichtsblöcken statt. Wer einen dreijährigen Ausbildungsvertrag abgeschlossen hat, dem wird außerdem die Möglichkeit geboten an einem Prüfungsvorbereitungsblock teilzunehmen. Im Unterricht geht es zunächst hauptsächlich darum, Verständnis für die Zusammenhänge in einem Industriebetrieb zu erlangen und diese mit Hilfe des Rechnungswesens zu dokumentieren. Später sind die Prozessabläufe in den Bereichen Beschaffung, Produktion, Personalwesen, Finanzierung und Absatz Schwerpunkt des Unterrichts. Dem Absatzbereich kommt dabei besondere Aufmerksamkeit zu. In einem Planspiel  werden die Schüler zum Erben eines Unternehmens, das verschiedene Säfte herstellt. Ziel des Spiels ist es, in einer Kleingruppe ein realisierbares Marketingkonzept zu entwickeln und der Klasse vorzustellen. Das im Planspiel Erlernte ist gleichzeitig Grundlage für ein die schulische Ausbildung abschließendes Projekt. Hierbei entwickeln die Schüler ein Marketingkonzept für ein Kleinunternehmen. Dabei ist neben dem ständigen Informationsaustausch mit dem Inhaber des Betriebes häufig auch etwas Marktforschung notwendig, um ein realisierbares, auf die Zielgruppe abgestimmtes Konzept zu erarbeiten.

Ansprechpartner: Herr Studiendirektor Krillke

Informatikkaufmann/frau
Systemkaufmann/frau u.a.

Die Berufsbildenden Schulen Cuxhaven bieten den schulischen Teil der dualen Ausbildung bei den IT-Berufen an. Die duale IT-Berufsausbildung in Betrieb und Schule umfasst fünf Berufe: Informatikkaufmann/kauffrau, Systemkaufmann/-frau, IT-Systemelektroniker/-in, Fachinformatiker/-in in den beiden Disziplinen Anwendungsentwicklung und Systemintegration. Einerseits ein kaufmännisch ausgerichteter Berufstyp, andererseits ein sehr technischer Beruf mit dem Schwerpunkt in der Anwendungsentwicklung.

Der schulische Teil der Berufsausbildung legt das theoretische Fundament für alle Berufe. Diese Vorgehensweise ist erforderlich, weil die ausbildenden Betriebe in ihrer Art sehr verschieden sind. Wir haben Fachgeschäfte, technische Spezial-IT-Betriebe, Industriebetriebe, pharmazeutische Betriebe, Handelsbetriebe in jeder Form und Größe, um nur die wichtigsten Ausbildungsbetriebsarten zu nennen. Die dreijährige Ausbildung wird von einem Spezialistenteam begleitet. Auf der Basis einer guten Allgemeinbildung bildet das Projektmanagement von IT-Aufgaben den Schwerpunkt der Ausbildung. Praktische Projekte sind: Erstellen von relationalen Datenbanken, Entwickeln, Erstellen und Pflegen von Windows- und Linuxnetzwerken, Entwerfen von Marketingstrategien, traditionelle und moderne Programmierung (objektorientiert) unter Berücksichtigung der englischen Fachsprache.

Höhepunkt der Ausbildung bildet das von den Auszubildenden selbstständig angefertigte IT-Projekt zur Abschlussprüfung am Ende des dritten Jahres. Diese besondere Leistung, die in den Ausbildungsbetrieben erstellt wird, bildet den großen Schwerpunkt neben der schriftlichen Prüfung.

Ansprechpartner: Herr Studiendirektor Krillke

Verwaltungsfachangestellte/r in der kommunalen Verwaltung

Die kreisangehörigen Gemeinden und der Landkreis Cuxhaven beschäftigen Verwaltungsfachangestellte. Sie tragen dazu bei, dass die vielfältigen Aufgaben, z.B. aus den Bereichen Jugend und Soziales, Natur- und Umweltschutz, aber auch im Bau- und Finanzwesen sowie in der inneren Verwaltung erledigt werden. Verwaltungsfachangestellte erledigen als Sachbearbeiter/innen die regelmäßigen Dienstgeschäfte. Von ihnen wird erwartet, in einem bestimmten Aufgabengebiet einen  gegebenen Sachverhalt rechtlich und tatsächlich richtig zu würdigen und die notwendige Entscheidung nach geltendem Recht selbst zu treffen oder vorzubereiten. Es geht daher in diesem Beruf um mehr als die reine „Büroarbeit“; im Vordergrund  stehen die Anwendung und die Auslegung von Rechtsvorschriften (z.B. Gesetze und Verordnungen), sowie wirtschaftliche und kauf männische Inhalte als Grundlage von selbständigen Entscheidungen für die Belange der „Kunden“; das sind die Bürgerinnen und Bürger, die im Landkreis Cuxhaven leben. Der Beruf der/des Verwaltungsfachangestellten ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf des öffentlichen Dienstes, der in verschiedene Fachrichtungen unterschieden wird. In den Kommunen und beim Landkreis Cux haven besteht die Möglichkeit, die dreijährige Ausbildung in der Fachrichtung „Kommunalverwaltung“ zu durchlaufen. Die praktische Ausbildung findet in verschiedenen Ämtern der Verwaltungen statt. Zur Ergänzung und Vertiefung der berufspraktischen Kenntnisse wird im ersten Ausbildungsjahr wöchentlich dienstbeglei-tender Unterricht erteilt. Zur Ausbildung gehört auch die Teilnahme am Berufsschulunterricht an den Berufsbildenden Schulen in Cuxhaven, der in Blockform durchgeführt wird. In den drei Ausbildungsjahren findet jeweils ein zwölfwöchiger Unterrichtsblock mit ca. 30 Unterrichtstunden statt. In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung und am Ende der Ausbildungszeit eine Abschlussprüfung statt, jeweils nach vorheriger Teilnahme an einem neun bzw. fünfzehnwöchigen Lehrgang beim Niedersächsischen Studieninstitut für kommunale Verwaltung  Hannover e.V. in der Außenstelle Cuxhaven.

Ansprechpartner: Herr Studiendirektor Krillke